Sie sind hier

Rohstoffe – Palladium: Kräftig angeknockt

März 2019. Die extrem steil verlaufene Rally bei Palladium gerät ins Stocken. Palladium ist insbesondere für die Autoindustrie (Katalysatoren) ein wichtiges Metall. Ende vergangener Woche erreichte der Preis bei 1.610,50 USD je Feinunze ein neues Rekordhoch. Aber dann:

Innerhalb von nur einer Woche ist der Palladiumpreis an der New York Mercantile Exchange (COMEX) um knapp 14% gefallen. Nach der heftigen Rally seit Anfang September, damals notierte Palladium noch bei rund 800 USD je Feinunze, war diese Korrektur längst überfällig. Wir hatten Sie zuletzt Anfang März (siehe FD vom 8.3.) auf die überhitze Preissituation hingewiesen. Nun stellt sich die Frage: „Ist das der Anfang einer lang anhaltenden Korrektur? Oder ist der jüngste Abverkauf nur ein kurzer Kursrücksetzer?

Palladium traden.

NanoTrader DEmo.

Aus technischer Sicht hat Palladium noch deutliches Korrekturpotenzial. Hält der Kursbereich um 1.300 USD je Feinunze nicht, kann es zügig bis etwa 1.200 USD weiter gen Süden gehen.

Fundamental stand die Rally ohnehin auf tönernen Füßen. Vielmehr waren es zuletzt spekulativ eingestellte Finanzinvestoren und Hedgefonds, die auf den fahrenden Zug aufsprangen und mit ihren Käufen die Rally immer weiter anheizten. Aus saisonaler Sicht kommt ebenfalls Gegenwind für Palladium auf. Ab Ende März müssen sich Anleger auf tendenziell fallende Palladiumnotierungen einstellen.

FAZIT

Die Rally ist angezählt, aber noch nicht ausgeknockt. Quelle: Stefan Ziermann, Fuchs-Kapital


Wie Du Rohstoffe optimal traden kannst?

Entweder mit Futures

 

oder mit CFDs beim spezialisierten Broker WH SelfInvest.

 

Versuche es mit der fantastischen Trading-Plattform NanoTrader.
Jetzt die einzigartige Demo downloaden.

Aktivitäten und kostenlose Kurse

Copyright 2016-2020. WH SelfInvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland. T: +49 (0)69 271 39 78-0.

Zurück nach oben