Sie sind hier

Edelmetalle: Silber Boden wird immer fester

Die Bodenbildung bei Silber nimmt Formen an. Anfang September markierte das weißlich glänzende Edelmetall knapp unterhalb der 18-US-Dollar-Marke ein frisches Jahrestief. Seitdem stellt sich auf diesem Niveau eine Stabilisierung ein. Nachdem die Kurse noch einmal bis auf 20 US-Dollar je Feinunze anzogen, testeten sie zur Wochenmitte die 18-Dollar-Marke noch einmal auf ihre Belastbarkeit. Aktuell handelt Silber bereits wieder einen Dollar höher.

Die Silberbestände in London sind während der vergangenen zwölf Monate um mehr als ein Fünftel gesunken. Seit August 2021 fiel der Bestand um 22% auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Datenerfassung im Juli 2016. Als Ursache dafür sehen Marktbeobachter einerseits die wachsende Nachfrage nach Silber als Industriemetall.


Laut Adrian Ash – Director of Research bei BullionVault – steuert die industrielle Nachfrage nach Silber auf einen neuen Rekord zu. Dies werde weltweit angetrieben von neuen Solaranlagen und dem Wiederanstieg der Nachfrage nach Elektrogeräten. Zudem fährt auch der Automobilsektor die Produktion hoch – vor allem im Bereich Elektromobilität.

Daneben ist die Nachfrage nach Kleinbarren und Münzen hoch. Anleger decken sich damit ein. Angetrieben wird diese Nachfrage von der Sorge vor einer überbordenden Ausgabenpolitik in Europa und den USA; die die steigende Inflation noch weiter befeuern dürfte.

FAZIT:

Die Bodenbildung bei Silber ist in vollem Gange. Ein nachhaltiger Anstieg über die 20-Dollar-Marke schließt diese aus technischer Sicht ab. Mittel- und langfristig orientierte Anleger können mit einem ungehebelten Silber-ETC (Beispiel ISIN: DE 000 A0N 62F 2) von steigenden Silberpreisen profitieren. Quelle: Stefan Ziermann, Fuchs-Kapital.


Kostenlose Trading-Webinare und Seminare

Kostenlose Demos

US-Aktien ohne Kommission kaufen

Freestoxx ist ein kommissionsfreier Service für den Kauf von  US-Aktien

Das SignalRadar

Das SignalRadar zeigt Live-Trades von verschiedenen Trading-Strategien.

Managed Account

Großartige Ergebnisse und sehr empfehlenswert: der Investui-Service

Broker

WH SelfInvest bietet den NanoTrader an. Fragen Sie einen Rückruf an.

Marktanalysen

Marktinformation für aktive Anleger und Trader.

Mehr ...

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Futures sind komplexe Instrumente und unterliegen unvorhersehbaren Kursschwankungen. Es handelt sich um Finanzinstrumente, die es dem Anleger ermöglichen, einen Hebel zu nutzen. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren.


Investitionen in digitale Vermögenswerte gelten als hochspekulative Anlagen und unterliegen einer hohen Volatilität und sind daher möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Jeder Anleger sollte sorgfältig und womöglich mithilfe externer Beratung prüfen, ob digitale Vermögenswerte für ihn geeignet sind. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden digitalen Vermögenswert verstehen, bevor Sie diesen handeln.


Vergangene Ergebnisse und Resultate aus Backtests garantieren keine zukünftigen Ergebnisse. Jeder Anleger sollte sorgfältig und womöglich mithilfe externer Beratung prüfen, ob der Investui Service für ihn geeignet ist. Alle Investitionen bergen ein hohes Risiko. Es gibt keine Garantie auf Gewinne.


Copyright 2016-2024. WH SelfInvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland. T: +49 (0)69 271 39 78-0.

Zurück nach oben