Sie sind hier

DAX und DOW – Börse: Scharfe Sektor-Rotation

November 2020. Die guten Nachrichten für Aktien häufen sich. Erst der Biden-Sieg in den USA, dann die Botschaft, dass es bald einen Corona-Impfstoff geben könnte.

DAX und Dow sind weiter steil in die Höhe geschossen. Der US-Leitindex ist wie eine Rakete auf fast 30.000 Punkte gestiegen. Dann ließ der Schub zunächst nach. Der DAX ist dem großen Bruder erwartungsgemäß gefolgt. Der Index kletterte auf 13.200 Punkte, wo er jetzt verharrt. Damit ging es an den beiden Märkten binnen weniger Tage um fast 15% nach oben. Das dürfte schon ein guter Teil der Jahresendrally gewesen sein.



Spannend ist die strukturelle Verschiebung der Gewichte. Die Impfstoff-News haben eine dynamische Sektor-Rotation ausgelöst. Tech-Werte stehen etwas unter Druck. Aber vor allem sind die bisherigen Verlierer der Corona-Krise gefragt. Viele dieser Werte sind brutal nach unten geprügelt. Die werden inzwischen nur noch von den ganz starken Händen gehalten. Nun verschiebt sich die Nachfrage in diese Sektoren zurück und lässt z. B. Lufthansa, die wir auch in unserem FUCHS-Depot haben an einem Tag um 25% abheben.
Anleger sollten mit Blick auf die nächsten Wochen aber vorsichtig sein. Die Börsen haben alle guten Zahlen eingepreist. Die US-Wahl ist gelaufen. Wir räumen Donald Trump keine Chancen auf einen gerichtlichen Erfolg ein. Wichtige Berater lassen den scheidenden US-Präsidenten bereits „im Regen“ stehen. Die guten US-Konjunkturdaten und auch die chinesischen sind in den Kursen enthalten. Auch das weiter billige Geld der Notenbanken ist eingepreist.
Damit die Börsen weiteres Potenzial haben, müssten sie jetzt zügig die charttechnischen Deckel bei 30.000 im Dow und 13.500 Punkten im DAX abheben. Allerdings sehen wir dafür keine Impulsgeber. Zudem besteht das Risiko großer Enttäuschungen bei „Impfstoff-News“. Allein das Momentum spricht gerade für ein Weiterlaufen der Märkte. Unsere Erfahrung sagt uns aber, dass es nach dem steilen Anstieg zunächst zu einer technischen Korrektur kommen sollte. Die kann durchaus 1.500 Punkte im Dow betragen. Der DAX könnte problemlos bis an 12.400 Zähler zurückfallen. Erst das wären neue Kaufkurse für uns. Quelle: Stefan Ziermann, Fuchs-Kapital

FAZIT BÖRSE

Das kurzfristige Aufwärtspotenzial ist begrenzt. Wir rechnen mit einer Korrektur in den nächsten Wochen. Daher taktieren wir in einigen Positionen weiter und sichern hohe Kursgewinne konsequent ab. Bleibt die Korrektur aus, laufen die Positionen weiter. Einen Rücksetzer nutzen wir zum taktischen Neueinstieg.



Kostenlose Trading-Webinare und Seminare

Copyright 2016-2020. WH SelfInvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland. T: +49 (0)69 271 39 78-0.

Zurück nach oben