Nobelpreisträger Eugene Fama

Laut dem Nobelpreisträger sind Marktpreise auf kurze Sicht unvorhersehbar. Die einzige Logik die Fama feststellen konnte war das, wie er es nannte, „Momentum“: Aktien mit schwachen Erträgen in den letzten Monaten werden auch in den kommenden Monaten weiterhin schwache Erträge generieren und umgekehrt.

Kostenlos verfügbar in der NanoTrader Trading-Plattform.
Trading Strategien und Signale : Der Stock-Box Service
Kostenlos verfügbar in der Bibliothek.
E-Book : Stock-Box Übersicht

1. APPLE HÄTTE MAN VOR 10 JAHREN KAUFEN MÜSSEN

Apple hätte man vor 10 Jahren kaufen müssen, sagen viele Leute. So denken Momentum Investoren und Trader aber nicht. Einige Aktien steigen sogar noch stärker als ihre Benchmark (der Index zu dem sie gehören). Sie sind sozusagen die Zugpferde, die den gesamten Markt mit sich ziehen. Alle großen Fondsmanager blicken auf diese Zugpferde. Das ist der Grund, wieso man nicht oft unangenehme Überraschungen erlebt, wenn Sie diese Aktien handeln. Die Fondsmanager können es sich nicht leisten, diese Zugpferde fallen zu lassen. Sie stehen oft bereit mit frischem Geld wenn eines dieser führenden Unternehmen eine temporäre Schwäche zeigt.

2. DER MOMENTUM-EFFEKT UND WARUM ES FUNKTIONIERT

In der Kapitalmarktforschung besagt der sogenannte Momentum-Effekt, dass Aktien, die bereits stark gestiegen sind, tendenziell noch weiter steigen und Aktien, die stark gefallen sind, weiter fallen. Dies führt wider Erwarten zu der Schlussfolgerung das weitaus mehr Geld erwirtschaftet werden kann indem teuer gekauft und noch teurer verkauft wird!

Auf den ersten Blick erscheint das etwas unerwartet. Denn viele Menschen denken intuitiv, dass eine Aktie, die bereits über Monate stark gestiegen ist, nun eher wieder fallen müsste. Das kann natürlich im Einzelfall passieren. Im Durchschnitt ist die Tendenz der größten Winner- und Loser-Aktien jedoch prozyklisch. Aber warum? Die Forschung hat bisher einige Erklärungsansätze hervorgebracht, die sich in 2 große Kategorien unterteilen lassen:

● Rationale bzw. strukturelle Erklärungen
● verhaltenswissenschaftliche Modelle

Die beste strukturelle Erklärung ist die Architektur der Märkte selbst. Die überwiegende Zahl der Indizes ist nach Marktkapitalisierung gewichtet, was in sich bereits eine Momentum-Strategie darstellt. Denn Aktien, die stark gestiegen sind, nehmen im Index eine höhere Gewichtung ein (umgekehrt für gefallene Aktien). Strömt dann neues Geld in die Märkte, werden diese Aktien wegen der nun höheren Gewichtung umso stärker gekauft.

Entscheidend dabei ist, dass viele Privatanleger ihr Geld in Fonds stecken – und die Fondsmanager dann, da ihre Leistung relativ zu einer Index-Benchmark gemessen wird, letztlich indexnah investieren. Damit werden unternehmensspezifische Faktoren nicht vollständig berücksichtigt.

Aber auch die verhaltenswissenschaftliche Forschung hat eine gute Erklärung parat. Entwickelt sich ein Unternehmen positiv, wird das am Markt nicht sofort vollständig eingepreist. Erst im Lauf der Zeit erkennen immer mehr Akteure den positiven Trend und springen auf. Bleibt die fundamentale Entwicklung gut, werden die Marktteilnehmer zunehmend optimistisch. Sie schrauben ihre Erwartungen weiter nach oben und gehen davon aus, dass sich die positive Entwicklung immer weiter so fortsetzt – was schlussendlich in einer Übertreibung endet.

Aber egal, welche Erklärung letztlich die “richtige” ist: Momentum scheint uns auch in Zukunft erhalten zu bleiben. Eine Erkenntnis, die auch Prof. Dimson von der London Business School bestätigt. Er konnte den Momentum-Effekt über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren nachweisen in seiner Studie.

3. DER STOCK-BOX SERVICE

Der Stock-Box Service erlaubt Ihnen, auf einfach Weise, ein gutes und immer aktuelles Aktienportfolio zu führen. Der Stock-Box Service nutzt ausschließlich objektive Momentum Kriterien, um in Ihrem Portfolio systematisch schwache durch starke Aktien zu ersetzen.

Nobelpreiserträger Eugene Fama: Momentum

Die Stock-Boxen und die monatlichen Aktualisierungen sind in der NanoTrader Plattform kostenlos verfügbar. Sie benötigen entsprechend Zeit und Disziplin dies selbst zu tun. Aufgrund der günstigen Konditionen empfehlen wir den Stock-Box Service. Sie vermeiden Fehler, sparen Zeit und Ihr Portfolio ist immer aktuell. Das ist wesentlich einfacher, als es selbst zu verwalten.

Erstellen Sie Ihr Portfolio, indem Sie eine oder mehrere Stock-Boxen auswählen. Sie erhalten jeden Monat eine Übersicht per E-Mail mit Ihren schwachen Aktien und den starken Aktien, welche diese schwachen ersetzen sollten. Sie klicken auf den Link in dieser E-Mail und Ihr Portfolio wird automatisch aktualisiert. Einfach und bequem.

4. DIE MONATLICHE PERFORMANCE

Box 1: Aktienempfehlungen von Analysten
8 europäische und US-Aktien. Diese 8 Aktien werden anhand folgender Kriterien ausgewählt: Anzahl der Empfehlungen „Kauf" (mindestens 10), Verhältnis zwischen diesen Kaufempfehlungen und jenen für „Halten“ und „Verkaufen“ (mindestens 200%).
Box 2: Die MSCI Outperformer
8 europäische und US-Aktien, ausgewählt aus den 600 Aktien, welche den MSCI Index über 5 und 10 Jahre outperformt haben. Diese 8 Aktien werden auf Basis einer 3-monatigen Outperformance des MSCI Index ausgewählt.
Box 3: Die DAX 30 Outperformer
8 Aktien, die im deutschen DAX 30 Index enthalten sind. Diese 8 Aktien werden auf Basis einer 3-monatigen Outperformance des DAX 30 Index ausgewählt.
Box 4: Die NASDAQ 100 Outperformer
8 Aktien, die im amerikanischen NASDAQ 100 Index enthalten sind. Diese 8 Aktien werden auf Basis einer 3-monatigen Outperformance des NASDAQ 100 Index ausgewählt.
Box 5: Die Rockets (EU & US)
6 Aktien, je eine aus dem Dow Jones, S&P100, Nasdaq 100, Dax 30, CAC40 und AEX Index. Diese Aktien werden auf Basis einer 1-monatigen Outperformance ihres jeweiligen Index ausgewählt.


Erfahren Sie mehr über den Stock-Box Service

Copyright 2017. WH Selfinvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland

Zurück nach oben